Eine zeitgenössische Komposition für die Region
Was fällt Ihnen ein zur Hellweg-Region? Was ist typisch, eigen? Auf diese Fragen gäbe es wahrscheinlich genauso viele verschiedene Antworten, so oft, wie sie gestellt würden. Wir möchten Sie zu zwei ebenfalls sehr eigenen Blickwinkeln auf diesen Landstrich einladen.


In ihrer Komposition zur Hellweg-Region hat die Pianistin Claudia Anthes ihren persönlichen Blick schweifen lassen: Nur Orte und Geschichten, die sie inspirierten, fanden Eingang in das musikalische Werk. Die Musik ist ganz in unserer Zeit verhaftet: zeitgenössischer Jazz mit regionalem Bezug; verspielte Melodien und Anleihen bei der Neuen Musik; minimalistische Strukturen aber auch folkloristische Traditionen.
Gleichwohl und trotz moderner Harmonien sind die ‘vertonten’ Orte geradezu märchenhaft: Die Stiftsruine in Lippstadt (“Kleine Marienkirche”) stand als erste fest. Das Zusammenspiel von Natur und gotischer Architektur rief sofort musikalische Bilder bei der Künstlerin hervor. Ähnlich ging es ihr beim Felsenmeer in Hemer (am Rande der Hellweg Region) - klagt da nicht ein alter Zwergenkönig? - Horchen Sie!


Der zweite Blickwinkel betrifft die ausgewählten KonzertRäume:
Eine Hellweg-Suite der (Spiel-)Orte. Und die sind eher die stilleren Highlights der Region - auch außerhalb der Konzerte einen Besuch wert.
Entdecken Sie einen neuen Blick auf den bekannten heimatlichen Landstrich, die geschichtsträchtige Hellweg Region! Entdecken Sie Unbekanntes! Reisen Sie! - Märchen und Moderne, Inspiration und Industrie erwarten Sie, treffen in der Musik und im Raum aufeinander.
Die
Hellweg-Region, der Landesteil, der sich vom auslaufenden Ruhrgebiet fast bis nach Paderborn erstreckt, verdankt der alten Handelsstraße seinen Namen. Dieser “Hellweg” widerum läßt sich letztlich mit der Eiszeit erklären: Die südlichste Ost-West-Verbindung der Nordeuropäischen Tiefebene zog sich in besten Zeiten von Brügge bis Nowgorod, viel weiter als die gute alte B1 denken macht. Mit Händlern, Soldaten, Flüchtlingen und Arbeitern kamen und gingen Waren, Not, Fortschritt und Kultur.

weiter >>